Artikel
0 Kommentare

Kreativer Schreibworkshop „Wortspiele Vol.2“ für Kinder & Jugendliche bei nestwärme e.V. in Trier

Von Beziehungen und Werten

Wer denkt, mit Kindern zu schreiben, kann nicht tiefgründig sein, der irrt.

Ich bin tief beeindruckt von „meinen“ drei Mädchen und einem Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren, die im Schreibworkshop „Wortspiele Vol.2“ am 1. April 2017 bei nestwärme e.V. in Trier, über ihre Welt geschrieben haben und was ihnen im Leben wichtig ist. Über Erlebnisse, die sie bereichert haben, und die sie nun schreibend als Erinnerungen festhielten, und die sie stark machten. Über Freunde, Familie und Beziehungsaspekte.
Und dazu hatten wir außerdem jede Menge Spaß und erlebten gemeinsam einen wunderbar kreativen und fröhlichen Schreibtag.

Los ging es mit der ersten Schreibübung „Das war richtig toll“. Gemeinsam erarbeiteten wir Kriterien für den Text: Das Erlebnis sollte wahr sein, also wirklich passiert sein; positive Gefühle transportieren wie Freude und Glück; und diese Gefühle sollten im Text deutlich werden.

Es enstanden Texte über eine unvergessliche Klassenfahrt, das erste Mal auf einem anderen Kontinenten, den ersten Tag an einer neuen Schule und das Glück, dort Freundschaften zu schließen, und einen Familienurlaub mit glitzernden Sternen am nächtlichen Himmel.

Die Kinder lasen sich ihre Texte vor und gaben sich anschließend gegenseitig Feedback. „Das hast Du schön geschrieben, ich kann es mir richtig toll vorstellen.

Nun schnibbelten wir einen „Wort-Salat“ zum Thema „Das ist mir wichtig in meinem Leben“: Wir erarbeiteten mögliche Themenfelder wie Personen, Orte, Hobbies, Gefühle/Werte – und die Kinder schrieben auf einzelne Kärtchen Begriffe, die ihnen dazu einfielen. So viele, wie möglich.

Anschließend spielten wir „Wort-Domino“ und legten mit den Kärtchen ein Bild auf den Tisch: Welche Karten passen zu einander? Wo gibt es Schwerpunkte? Welche Themen werden sichtbar? Wir entdeckten: Es gibt innere und äußere Themen. Beziehungen sind wichtig, Freunde und Familie. Gefühle. Erinnerungen. Und natürlich Hobbies, Orte und Tiere im Leben, die jedem etwas bedeuten. Das Wortdomino bildet den Ausgangspunkt für einen Text und für die Gestaltungsaufgabe am Nachmittag.

Nach der Mittagspause erlebten wir „Wie man mit dem Körper sprechen kann“. Unter viel Gelächter und Gegluckse gaben wir im Kreis stehend, Bewegungen weiter, erfanden Geräusche und spiegelten uns so gegenseitig mit unseren Körpern. Erfahrung mit allen Sinnen: Körper, Geist und Seele.

Am Nachmittag stand dann die abschließende Gestaltungsaufgabe auf dem Programm – der Schritt in das Dreidimensionale mit einer „Pop-Up Karte“. Dazu nahmen wir festes Tonpapier und schnitten in die Falz zwei Stege, an denen wir Objekte festklebten, die sich beim Öffnen der Karte aufstellen. Inhaltlich bezogen sich die Kinder dabei auf ihren Text „Das ist mir wichtig im Leben“ und gestalteten dessen Szenerie in den Hintergrund der Karte. Nun konnten sie  den Text verdichten oder umschreiben und in die Pop-Up Karte einfügen.

Es enstanden wunderschöne, tiefsinnige, berührende, fröhliche und sehr individuelle Pop-Up Karten. Jedes der Kinder hat seine eigene, kreative Handschrift und sein Talent gezeigt. Ihre Ernsthaftigkeit und Begeisterung, diese Aufgaben umzusetzen, sind der schönste Beweis für mich, diese jungen Menschen durch das Schreiben und Gestalten erreicht zu haben.

Darüber freue ich mich von Herzen – und bin sehr dankbar!

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.